Umschulung Mechatroniker

In der Umschulung Mechatroniker (IHK) erwerben Sie Wissen und Fertigkeiten für gewerblich-technische Tätigkeiten im Schnittstellenbereich zwischen der Elektrotechnik und Mechanik. Dabei lernen Sie von der Installation einfacher elektronische Komponenten bis hin zur Montage kompletter mechatronischer Bauelemente und Systeme die Aufgabenvielfalt des Berufsbildes der Mechatronik kennen. Auch die Analyse und Messung mechatronischer Systeme sowie die Beurteilung zu deren Sicherheit machen Sie zu einer verantwortungsvollen Fachkraft. Für Mechatroniker hat auch die Industrie 4.0 sowie die Robotertechnik eine wichtige Rolle eingenommen und ist somit integrierter inhaltlicher Bestandteil.

Als Mechatroniker/in finden Sie Beschäftigung in kleinen oder mittelständischen Unternehmen der Elektroindustire, Energieversorgung und der Automobilindustrie.

Informationen zum Kurs

Welche Inhalte vermittelt die Umschulung?

Unter dem Motto „Learning by Doing“ absolvieren Sie den überwiegend praktischen Teil Ihrer Umschulung in unseren Elektro- und Steuerungstechnikwerkstätten. Das theoretische Wissen erwerben Sie verzahnt mit dem berufspraktischen Unterricht. Im Rahmen eines betrieblichen Praktikums lernen Sie die Einsatzmöglichkeiten im Tätigkeitsfeld des Mechatronikers kennen.

Folgende Inhalte werden Ihnen in der Umschulung vermittelt:

  • Recht, Organisation, Sicherheit, Umwelt
  • Betriebliche und technische Kommunikation
  • Planen und Steuern von Arbeitsabläufen, Kontrollieren und Beurteilen der Arbeitsergebnisse
  • Qualitätsmanagement
  • Prüfen, Anreißen und Kennzeichnen
  • Manuelles und maschinelles Spanen, Trennen und Umformen
  • Fügen
  • Installieren elektrischer Baugruppen und Komponenten
  • Messen und Prüfen elektrischer Größen
  • Installieren und Testen von Hard- und Softwarekomponenten
  • Aufbauen und Prüfen von Steuerungen
  • Programmieren mechatronischer Systeme
  • Zusammenbauen von Baugruppen und Komponenten zu Maschinen und Systemen
  • Montieren und Demontieren von Maschinen, Systemen und Anlagen; Transportieren und Sichern
  • Prüfen und Einstellen von Funktionen an mechatronischen Systemen
  • Inbetriebnehmen und Bedienen mechatronischer Systeme
  • Instandhalten mechatronischer Systeme
  • Betriebliches Praktikum
Welchen Abschluss erhalte ich?

Mit der Umschulung erwerben Sie den bundesweit anerkannten Berufsabschluss Mechatroniker/in (IHK).

Welche Weiterqualifikation ist im Anschluss möglich?

Mit dem Berufsabschluss Mechatroniker/-in (IHK) und anschließender Berufspraxis haben Sie die Möglichkeit, z. B. die IHK-Aufstiegsfortbildung zum Geprüften Industriemeister/-in Mechatronik (IHK) oder zum Geprüften Technischen Fachwirt (IHK) zu absolvieren. Das eröffnet Ihnen die Türen zu Führungspositionen in diesem Bereich. Eine wiederum mögliche anschließende IHK-Aufstiegsfortbildung zum/zur Geprüften Technischen Betriebswirt/-in (IHK) kann Sie in die Position der Unternehmensführung bringen. Für eine Weiterqualifikation empfehlen wir Ihnen generell Kurse, in denen Sie Ihr Fachwissen in bestimmten Themengebieten vertiefen können. Gerne beraten wir Sie über die bestehenden Möglichkeiten.

An wen richtet sich die Umschulung?

Die Umschulung Mechatroniker (IHK) richtet sich an Personen mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung oder einer mindestens dreijährigen Berufstätigkeit, die sich beruflich neuorientieren wollen oder Ihren bisherigen Beruf nicht mehr ausüben können.

Zugangsvoraussetzungen

  • Sie möchten sich beruflich neu orientieren oder können Ihren bisherigen Beruf nicht mehr ausüben und haben Interesse an gewerblich-technischen Tätigkeiten
  • Sie haben einen Schulabschluss, eine Berufsausbildung (ob erfolgreich abgeschlossen oder nicht) oder mehrjährige Berufserfahrung
  • Sie besitzen gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift (Nachweis gilt mit deutschem Schul- oder Berufsabschluss als erbracht, ansonsten mindestens Nachweis der Sprachkompetenzstufe B1 – oder vergleichbar)
Gibt es Fördermöglichkeiten?

Die Umschulung ist nach AZAV zugelassen und kann mit einen Bildungsgutschein gefördert werden. Weitere Fördermöglichkeiten sind u. a.

Sprechen Sie uns darauf an, wir informieren Sie gern!

Wie ist die Umschulung organisiert?

Alle Inhalte der Umschulung zum/ zur Mechatroniker/-in werden im Präsenz-Unterricht in Vollzeit vermittelt.

Kursdauer

21.10.2024 bis 10.02.2027 (28 Monate)

Einstieg noch bis 08.04.2024 möglich

Präsenz-Unterricht

  • Montag bis Donnerstag: 07:30 bis 15:15 Uhr
  • Freitag: 07:30 bis 13:15 Uhr
  • wöchentlich 43 Unterrichtsstunden

Diese Umschulung ist AZAV-zertifiziert.

Ansprechpartner:in

Infoveranstaltung

Online Infoveranstaltung zu Umschulungen und Technischer Weiterbildung

05.06.2024 - 16:00 Uhr
Anmelden

21.08.2024 - 16:00 Uhr
Anmelden

09.10.2024 - 16:00 Uhr
Anmelden

Termine

21.10.2024 - 10.02.2027

28 MonateInfos/Anmelden